Anmelden Presse

Username

Passwort

Angemeldet bleiben
Login vergessen?

Neu-Registrierung: polyfilm@polyfilm.at

Hochwald

Evi Romen | AT, BE 2020 | 108 min
Mit: Thomas Prenn, Noah Saavedra, Josef Mohamed u.a.
Kinostart: 17.9.2021

Der sensible Mario (Österreichischer Filmpreis für Thomas Prenn) und seinen Jugendfreund Lenz (Noah Saavedra) möchten mit Anfang 20 die Enge ihres Südtiroler Dorfes hinter sich lassen. Lenz, Sohn reicher Eltern, hat dafür eindeutig die besseren Lebenskarten in der Hand als der Träumer Mario. Sie reisen nach Rom. Doch plötzlich wird alles anders.

»Großes Kino – stylish, hipp, innovativ«outnow

»Ein überaus wuchtiges Regiedebüt stellt dieser moderne Anti-Heimatfilm dar, der mit seiner breiten Themenvielfalt und seinen zahlreichen Wendungen viel riskiert und mit leichter Hand unter einen Hut bringt. Ein Film, nach dem es definitiv viel zu reden gibt!« – Florian Widegger, Filmarchiv Austria

Diagonale 2021: Großer Diagonale Preis Bester Spielfilm

3 Österreichische Filmpreise 2021

Goldenes Auge Zürich Film Festival 2020 – Bester Film im Wettbewerb

Carl Mayer-Preis 2017 für das beste Drehbuch

34. Bolzano Film Festival Bozen 2021: Bester Spielfilm

»Gelebte Rebellion« 3sat

»Ein hochspannendes Drama um einen tanzenden Außenseiter, der seinen Platz im Leben sucht. Und ein moderner Antiheimatfilm über Sex, Religion, Tod und Befreiung.«ORF.at

»Das nennt man einen Senkrechtstarter im Regiesessel… Die Geschichte überrascht und hält bis zum Ende in Bann.« – Celluloid

»Evi Romen nutzt auf brillante Weise die Berglandschaft in ihrem kühnen Queering klassischer Heimatfilm-Themen.« – Bert Rebhandl, Viennale

»CALL ME BY YOUR NAME meets THE SOUVENIR: Die Latte steckt hoch bei diesem wunderbaren österreichischen Erstling.« – Zürich Film Festival, Geta Guet

»Hochwald geht mit seiner Vielfalt an Themen ein Wagnis ein, das der Hauptdarsteller Thomas Prenn an jeder Stelle zu meistern weiß. Ihm folgen wir durch die dramatischsten Wendungen, die uns mit seiner Außenseiterrolle und unseren Vorurteilen konfrontieren. Die Regisseurin Evi Romen hat uns mit der Wahl und Inszenierung ihres Casts und dem Umgang mit dem erzählerischen Rhythmus und der Visualität überzeugt.« – Jurybegründung Zürich Film Festival

»Mein Herz schlägt für all diese ‚bösen Jungs‘, die immer die falschen Entscheidungen treffen und sich nie so verhalten, wie sie sollten. Mein Herz schlägt für Mario, einen von ihnen, der vielleicht in einem anderen Leben ein großartiger Tänzer gewesen wäre« – Evi Romen

»Die Jury gibt den Preis an „Hochwald“ wegen seines mutigen Zugangs zur Geschichte dieses Außenseiters, die in vielschichtiger Weise und dank eines grandiosen Hauptdarstellers überzeugt« –  Jurybegründung Film Festival Bozen (Bester Film)

Teaser:


Regie & Drehbuch: Evi Romen, Kamera: Martin Gschlacht, Jerzy Palacz, Montage: Karina Ressler, Originalton: David Hilgers, Fabrice Osinski, Sounddesign: Valérie Le Docte, Musik: Florian Horwath, Szenenbild: Katharina Wöppermann, Kostüm: Cinzia Cioffi, Maske: Sam Dopona, Verena Eichtinger, Produzent*innen: Alexander Dumreicher-Ivanceanu, Bady Minck, Gregory Zalcman, Alon Knoll, Produktion: Amour Fou Vienna, Take Five (BE), Mit: Thomas Prenn, Noah Saavedra, Josef Mohamed, Ursula Scribano-Ofner, Elisabeth Kanettis, Katja Lechthaler, Helmuth Häusler, Hannes Perkmann, u. a.,

AT/BE 2020, 108 min, Farbe

Goldenes Auge Zürich Film Festival 2020 – Bester Film im Wettbewerb

Öst. Kinostart gefördert vom Österreichischen Filminstitut